Einleitung: Immobilien Renovieren

Die Instandhaltung von Immobilien verlangt einen Renovationszyklus – Daher alle 30 Jahre eine grössere Sanierung oder Erneuerung.

Dem Nutzungs- und Alterungsprozess einer Immobilie wird differenziert begegnet:

  • Instandhaltung
    • laufender Unterhalt (reinigen, malen, flicken)
  • Instandsetzung
    • Investitionen in Sanierung und Erneuerung, ev. Komfortsteigerung
      • Gebäudehülle
      • Infrastruktur (Haustechnik)
      • Innenausstattung, soweit nicht Rohvermietungen (Büros) bestehen
    • Renovationszyklus
      • Faustregel: alle 30 bis 35 Jahre eine grössere Sanierung.

Gefragt ist eine geschickte Koordination von Renovationsumfang (unterschiedliche Lebensdauern der Gebäudeteile) und neuen Marktbedürfnissen, in Abwägung der Baukosten von Neubau und Renovationsbau.

Ziel ist die langfristige Werterhaltung der Immobilie durch ganzheitliche Betrachtung.

Begriff Renovation

Die Renovation (renovare = erneuern) betrifft die Beseitigung von Schäden aus Abnutzung im Rahmen des gewöhnlichen Gebrauchs und Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands.

Gesetzliche Grundlagen

  • OR
  • SIA Normen
    • SIA Norm 118

News rund um Immobilien und Eigentum in der Schweiz

News und aktuelle Informationen zu Immobilien, Wohneigentum, Unternehmensimmobilien und dem Schweizer Immobilienmarkt finden Sie auf dem News-Blog der LawMedia AG unter Sachenrecht / Immobilien:
law-news.ch » Sachenrecht/Immobilien