Bauwerkserhaltung

Grundsätzliches

Die SIA Norm 469 (Erhaltung von Bauwerken) [SN 588 469] hält in der Einleitung folgendes fest:

Zur Bedeutung der Bauwerkserhaltung

„Die bestehenden Bauwerke weisen einen grossen kulturellen und volkswirtschaftlichen Wert auf, den es zu erhalten gilt. Erhaltungsmassnahmen machen bereits heute über einen Drittel der schweizerischen Bautätigkeit aus. Der Bauwerkerhaltung wird in Zukunft noch eine wesentlich grössere Bedeutung zukommen.“

Zur Bedeutung dieser Norm

„Die Bauwerkserhaltung ist Sache der Eigentümerschaft. Es ist an ihr, die zur Erhaltung eines Bauwerks erforderlichen Massnahmen zu planen und durchzuführen bzw. Fachleute mit deren Durchführung zu beauftragen.

Mit der vorliegenden Norm werden die Massnahmen und Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Bauwerkserhaltung erstmals systematisch geordnet, es werden Standardabläufe festgelegt und die entsprechenden Begriffe definiert. Dies ermöglicht der Eigentümerschaft, für die Überwachung, die Überprüfung, die Erhaltungs- und die Massnahmenplanung konkrete Aufträge an die eigenen oder aussenstehenden Fachleute zu erteilen. Wie weit sie dabei der in dieser Norm vorgelegten Systematik folgen will, ist ihrem Ermessen überlassen, soweit geltendes Recht nichts anderes vorschreibt.“

Übersicht

SIA Norm 469 enthält unter Ziff. 1.2, S. 7,  ein aussagekräftiges Ablaufschema (Dokument erhältlich im SIA Online Shop).

Ein vereinfachtes Ablaufschema findet sich auch in der „Wegleitung Bauwerkserhaltung“ des Kantons Zug auf S. 8.

Drucken / Weiterempfehlen: